SUP Highlights 2017

Bevor wir uns mit den guten SUP Vorsätzen fürs nächste Jahr beschäftigen und Euch erzählen, was wir in 2018 alles Tolles vorhaben, werfen wir noch kurz einen Blick auf unsere persönlichen SUP Highlights 2017. Die waren dieses Jahr aufgrund meiner Schwangerschaft und der Geburt unserer Tochter im Mai zwar nicht so zahlreich wie gewohnt, aber trotzdem sehr schön.

Paddeln für den guten Zweck: Paddle for Hope – Hamburg wird pink

Auch in diesem Jahr waren wir im August gemeinsam mit mehreren Hundert SUPern wieder beim Paddle for Hope in Hamburg dabei. Eine tolle Aktion auf deren nächste Ausgabe in 2018 wir uns schon jetzt freuen. (Hier geht es zum kompletten Erlebnisbericht.)

 

Das erste Mal: Sternberger See

Ok, der Sternberger See an sich ist vielleicht nicht DAS SUP Highlight. Aber es war für mich ca. 8 Wochen nach der Geburt unserer Tochter das erste Mal SUPen in 2017. Und damit nach knapp 9 Monaten SUP Abstinenz mein ganz persönliches Highlight!

 

Unser Zufallsfund: Prüßsee

Ein echter Zufallsfund und gleichzeitig einer der schönsten SUP Spots an denen wir 2017 gepaddelt sind, ist der Prüßsee. Er liegt nur  30 min von Hamburg entfernt zwischen Lauenburg und Mölln und wir sind dort zufällig aufgrund einer Wohnmobildefekts gelandet. Und waren im Laufe des Sommers gleich noch einmal dort.

Also, wenn ich mir das so anschaue, war die SUP Saison gar nicht so eingeschränkt, wie es sich anfühlt und ich freue mich umso mehr aufs nächste Jahr und viele neue tolle SUP Erlebnisse.

Und bei Euch? Was waren Eure SUP Highlights 2017? Welche Spots habt Ihr neu entdeckt und welche SUP Pläne habt Ihr fürs nächste Jahr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

weitere Blogbeiträge von SUPscout