SUP Erlebnis: Stand Up Paddling mit Hund

Habt Ihr einen Hund? Und habt Ihr schon mal ausprobiert, ob er Stand Up Paddeln auch so toll findet wie Ihr?

Kira, der Nachbarshund, steht auf jeden Fall voll drauf! Zugegeben, ich habe schon einige Fotos von Hunden auf SUP Boards gesehen und weiß natürlich auch, dass SUPco sogar einen Kurs für SUP mit Hund anbietet, aber bisher hatte ich das SUPen mit Hund eher belächelt. Das hat sich am Wochenende geändert: aus dem Lächeln wurde ein herzliches Lachen!

Eigentlich wollten wir ein bisschen mit der Familie (die bisher noch nie auf nem SUP Boards stand) auf dem Stadtparksee “rumpaddeln” und meinem Bruder die Faszination SUP näher bringen. Bevor mein Bruder überhaupt aufs Boards steigen konnte, versuchte Kira, der Nachbarshund, schon daraufzuklettern. Und als das geklappt hatte und sie vorne auf dem Board saß, war sie überhaupt nicht mehr runter zubekommen. Ganz im Gegenteil, sie ließ sich freudig über den ganzen Stadtparksee paddeln.

Mein Bruder hatte zwar so seine Mühe ihre Bewegungen und ihr Rumlaufen auszugleichen, ist aber nach einer Weile ganz gut mit der erhöhten “Schwierigkeitsstufe Hund” klar gekommen. Kira hat währenddessen – wie Ihr auf den Fotos sehen könnt – sämtliche Sitz- & Stehpositionen auf dem Board ausprobiert.

Wir und alle anderen Paddler, Spaziergänger, etc. hatten einen Riesenspaß und ich konnte mich vor Lachen selber kaum auf dem Board halten. Erst recht als beide am Ende dann doch noch unfreiwillig baden gingen.

Natürlich wissen wir inzwischen das man nicht einfach so mit dem Hund (erst recht nicht mit einem unbekannten) los SUPen sollte. Was Ihr beachten solltet, bevor Ihr selber mit Eurem Vierbeiner aufs SUP Board steigt, erfahrt Ihr in unserer Blogreihe “SUP mit Hund”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

weitere Blogbeiträge von SUPscout